The Closet

Trapped!Rufus & ChuckCathy

Ich bin sehr begeistert von R. Kelly’s Urban Musical Drama, Trapped In The Closet. Schon der Titel ist sehr gut. Es handelt sich um 5 Videoclips, von denen jeder einen Cliffhanger hat. R. Kelly singt die vollen 20 Minuten des Musicals selbst, die Darsteller bewegen die Lippen zu seinem Gesang. Sowas mag ich schon immer! Der Minifilm ist auf der Homepage von R. Kelly (unter Video) zu sehen und als Bonus DVD zum Album erhältlich.

Spoileralarm: Besonders gut finde ich den dritten Teil, den da wird es etwas homosexuell. Rufus bringt seinen Freund Chuck ins Spiel, nachdem er R. Kelly bei seiner Frau Cathy im Wandschrank entdeckt hat:

Cathy: “Okay you busted me! And that much I agree, you caught me cheatinggg! But this is a little extreme!”
Rufus: “You are my wife sleeping behind my back. And now I come home and you got him in the closet, how extreme is that?!”
Cathy: “But she’s a he!”
Rufus: “Please, you can’t judge me”
Cathy: “But this is crazy!”

Chuck screamed out, “We’re in love!”
Cathy says, “Love my ass!”
Rufus said they’re getting married then I shoot one in the air!

Auf mtv.com habe ich gestern gelesen, dass R. Kelly die Dreharbeiten der Teile 6 bis 10 begonnen hat. Ich kann es kaum abwarten, die Fortsetzung zu sehen.
In den Teilen 1 bis 5 irritiert nur die extreme Machohaftigkeit und das Pistolenrumgefuchtele von R. Kelly, aber das gehört anscheinend zum Genre.

1997 hat R. Kelly in dem Duet Be Careful mit Sparkle den Grundstein für sein Urban Musical Drama gelegt. In dem Song singt er in der zweiten Strophe die Gegendarstellung:
Sparkle: 2 years ago, promises is all I heard, wait a minute, let me finish.
Now you wanna walk away boy, and tear down the walls in this house
R. Kelly: 2 years ago, didn’t know you had male friends, wait a minute, let me finish.
I found out you’re still reaching out to some of them, Mrs. Busy Body

Feast Of Fools

Feast Of Fools has podcasts with John Waters (#94) and Holly Woodlawn (#100 and #101).

During the interview with Holly they talk about the Stonewall riots, her Warhol years, the movie adaptation of her book, A Low Life in High Heels and that Madonna “that cheap slut” only paid her $200 for her cameo in the Deeper And Deeper video. Also, make sure to watch the videocast of her performance at the Limelight from 1985.

Nancy’s Mathequiz Gewinnspiel III

7 times 7!
This is so much fun!

Neulich im Institut habe ich während einer kleinen Kaffeepause eine leckere Tafel Ritter Sport gegessen. Gradezu magisch sahen die 16 Stückchen aus! Yummy! Ich überlegte mir, ob man die Zahlen 1 bis 16, so auf die Stückchen schreiben kann, dass die Zeilensummen, Spaltensummen und Diagonalensummen alle das Gleiche ergeben. Schnell hatte ich die Lösung raus:

16 3 2 13
5 10 11 8
9 6 7 12
4 15 14 1

Schwieriger wird es, wenn man größere Quadrate betrachtet. Jetzt möchte ich von Euch wissen, wie man in einem Quadrat mit 7 mal 7 Kästchen die Zahlen 1 bis 49 anordnen kann, sodass die Zeilensummen, Spaltensummen und Diagonalensummen alle das Gleiche ergeben.

Wer mir als Einstieg als Erste/Erster die Lösung für 5 mal 5 Kästchen (Zahlen 1 bis 25) verrät, bekommt als Stärkung eine Tafel Ritter Sport Cappuccino geschenkt.

Der Hauptpreis für 7 mal 7 Kästchen ist dieses wunderschöne Bracelet mit den bunten Würfelchen.

So, jetzt gehe ich erstmal in die Mittagspause. Schreibt Eure Anmerkungen, Fragen und Lösungsvorschläge in die Kommentare. Wenn ich wieder im Institut bin, stehe ich Euch mit meiner ganzen Aufmerksamkeit zur Verfügung.

Viel Vergnügen,
Eure Nancy

Will you marry me?

Es fing alles vor ungefähr neun Jahren an. Seinerzeit arbeitete ich bei WOM am Vorspielservice. Ein doofer Job aber die günstigste Gelegenheit, alles und jeden der reinkam abzuchecken. Und wenn besonders coole Typen sich noch CDs bei mir anhörten, war alles perfekt.

So kam es auch, dass in regelmässigen Abständen immer ein für mich äusserst attraktiver Typ in den Laden kam und sich diverse Alben anhörte. Wir nannten ihn “Die gelbe Jacke”, weil er immer so eine trug. Ich habe ja nie viel mit den Leuten dort gesprochen, höchstens mal blöd gegrinst, aber da wollte ich doch nun wirklich mal was tun, um ihn kennenzulernen. Als er das nächste Mal kam und mir wieder seinen Stapel langweiliger House-Sampler reichte, mussten Nägel mit Köpfen gemacht werden. In dem Moment als er fertig war und gerade den Kopfhörer abnehmen wollte fragte ich also schnell, ob ich ihm mein Lieblingslied vorspielen könnte. Klar, würde er gerne hören. Und ich legte von DEAD OR ALIVE “I want to sleep with you” auf. Das fand er ganz lustig und wir unterhielten uns kurz.

Beim nächten Mal war es schon entspannter und wir verabredeten uns für den nächsten Tag in der Mittagspause. Von da an habe ich ihn Öfter zur Mittagspause abgeholt und es war immer sehr nett. Leider erfuhr ich auch, dass er einen Freund hatte. Egal, dann sollte das eben nicht sein.

Irgendwann hatten wir uns donnerstags abends im “Rosa” verabredet. Danach sind wir noch ins MUSK und dann habe ich ihn nach Hause gefahren, wo wir noch eine Weile vor seiner Tür im Auto blieben…

Nach diesem Erlebnis haben wir uns etwas aus den Augen verloren. Ich hatte meinen damaligen Freund kurz darauf kennengelernt und unsere Treffen waren nur noch zufällig, wobei er auch immer mit seinem Freund zusammen war, bis ich die beiden dann gar nicht mehr gesehen habe.

Fünf Jahre später war ich in Düsseldorf aus und hinter der Theke stand sein Freund. Wir haben uns kurz unterhalten und ich habe erfahren, dass er nun in Berlin wohnt. Aha, ich bat ihm schöne Grüsse zu bestellen und wir haben noch Nummern ausgetauscht.

Ein paar Tage später bekam ich dann eine SMS von ihm, in der er mich auch ganz herzlich grüssen liess und ich solle doch zum CSD nach Köln kommen, da wäre er auch da und das würde doch lustig werden. So habe ich es gemacht und es war in der Tat sehr lustig und meine alten Gefühle sind wieder “aufgeflammt”. Allerdings ist nicht mehr passiert, nur dass man sich die jeweilige Nummer gab und in Zukunft doch mal ab und zu was machen könne, wenn ich in Berlin oder er in Düsseldorf sei. Von da an war der Kontakt eher bescheiden. Mehr als drei, vier SMS im Jahr waren nicht drin. Aber es war okay.

Am 02.01.2004 lag ich gemütlich auf dem Sofa und habe mir GIGANTEN angeschaut, als mein Händie klingelte. Er sei in der Stadt und man könnte sich doch treffen. Ab 22.30h hätte er Zeit! Da es erst zwei Uhr mittags war, war mir das zu blöd noch so lange zu warten und sagte ab. Er hat es dann arrangiert, dass er gleich vorbei kommen wollte. Naaaa gut. Und als er da war (er hatte angeblich nur Zeit bis sieben) hatten wir einen wunderschönen Nachmittag/Abend. Gegangen ist er um halb zwölf. Ich hatte EXTREME Sternchen in den Augen!

Am nächsten Tag haben wir uns nach der Arbeit wieder getroffen. Er wollte eigentlich noch nach Köln, hat es sich aber anders überlegt. Einen Tag später ist er gefahren. Von da an haben wir uns täglich kontaktiert.

Will you marry me?Glücklicherweise hatte die Jenni zwei Wochen später Geburtstag, so dass ich ohnehin in Berlin war. Leider hatte er nicht so viel Zeit wie ich es mir gewünscht hatte, er war mittlerweile als WEDDING-PLANNER selbstständig. So haben wir uns nur einmal gesehen. Auf Jennis Party war er jedoch, wobei dieser entzückende Schnappschuss zustande kam. Am nächsten Tag bin ich wieder nach Düsseldorf gefahren.

Dann wollte er über Karneval eine Woche lang kommen. Als er da war haben wir uns schon am zweiten Tag darauf geeinigt, dass er besser geht. Es ging gar nicht! Hatte mir extra Urlaub genommen und dann sass ich den ganzen Tag alleine zu Hause rum und habe gewartet, weil er auf “Kundenakquise” war. Die Verabredung am Abend hat er auch abgesagt, da es später werden würde und da hatte ich schon die Kappe an. Gekommen ist er, um halb zwei. Er musste auf der Couch schlafen. Und als ich ihn am nächsten Morgen wach machte, hatte er sogar “Flecken” auf seinem T-Shirt. “Die würden mich schliesslich nix angehen”. Pah! Er ist dann gegangen.

Drei Tage später habe ich ihn dann nochmal kurz beim Feiern getroffen und dann war es auch schon wieder okay. Das letzte Mal haben wir uns vor ein paar Monaten gesehen, da waren wir zusammen in einem Club hier in Düsseldorf in dem Westbam aufgelegt hat!

Letzte Woche schaute ich die tolle Serie “Marc and Sarah in Love”. Da laufen die Hochzeitsvorbereitungen auf vollen Touren und nun haben sie sich einen Wedding-Planner dazugerufen.

MEINER!!!!! Sehr süss!

In der Folge hatten sie sich bekannt gemacht und er unterbreitete den beiden seine ersten Gedanken und Vorschläge, die so aussahen, dass das Brautpaar in einer venezianischen Gondel auf einem See angefahren kommt und dazu noch FÜNFZIG kleine Blumenkinder in pinken Kleidern! Na toll!!!

Die zwei waren noch nicht so überzeugt. Vielleicht kann er ja nächste Woche Sarahs Mutter Soraya für seine wunderschönen Ideen begeistern…

Pöh! Und ich sitzt jetzt wieder dienstags um viertel nach zehn alleine vorm Fernsehen und kann mir das Drama angucken. Mit mir hat er nie über Heirat gesprochen, wo ich doch schon nach Berlin ziehen wollte! Danke, Wedding Planner, danke!