Das Geburtstagsgeschenk

Letzte Woche Freitag war ich in Köln!
Der Olli hat Filme aus Shanghai vorgeführt und da wollte ich natürlich dabei sein. Zumal der Markus mir noch mein Geburtstagsgeschenk geben wollte.

Also war ich um halb acht am Bahnhof in Düsseldorf, denn ich wollte ja nicht zu spät kommen. Durch eine Bombendrohung verzögerte sich allerdings die Abfahrt um eine dreiviertel Stunde, so dass ich eigentlich schon viel zu spät in Köln ankam.
Köln ist ja nicht gerade meine Lieblingsstadt. Ich find sie toll, aber genau so gerne verlaufe ich mich in ihr. Um diesesmal auf der sicheren Seite zu sein, druckte ich mir den genauen Weg aus dem Internet aus. Ich war 30 Minuten zu Fuss unterwegs, musste dann fragen, in die U-Bahn, weil ich in eine total andere
Richtung gelaufen bin, um dann noch mit dem Taxi acht Euro zu zahlen, bevor ich endlich am "Raum für Projektionen" ankam.

Ich hatte Gott sei Dank noch nicht viel verpasst, da DJ Mulle aus Frankfurt erst chillige Sachen auflegte. Es gab erst einmal mein Geschenk! Markus hat mir eine gelbe, mit Strass verzierte Tasche überreicht, in der sich alle "Gifts" befanden! Da waren eine CD, ein Reiseführer und ein paar unglaublich hübsche Sandaletten mit hohem Absatz und silbernen Riemchen! Super!

Im Laufe des Abends wurde ich immer betrunkener. Und als ich dann meine letzte Bahn nehmen musste, weiss ich gar nicht mehr wie ich da weg bin, eschweige denn zum Bahnhof gekommen und dann noch den richtigen Zug bekommen habe.

In Düsseldorf bin ich ins Taxi und dort habe ich gemerkt, das ich all meine Sachen verloren habe! Meine Tasche, meine Geschenke und meinen Haustürschlüssel. Der Taxifahrer war etwas genervt, weil ich nicht wusste, wohin er mich jetzt fahren sollte, bis ich dann bei Freunden um halb fünf aufschlug und die aus dem Bett klingelte. Schon das dritte mal, dass mir
das passiert ist! Man gewöhnt sich also dran.

Morgens habe ich dann bei der Fundstelle der Bahn angerufen, wo mich eine nette Frau beriet und mich fragte was denn alles weg wäre.
"Also, das war eine gelb-pinke Tasche mit Glitter und darin ein paar silberne, hochhackige Riemchensandaletten."
"Silberne Riemchensandaletten? Tragen Sie sowas öfter, Herr Heller?"
"Na ja, sagen wir manchmal."
Und was denn noch in der Tasche drin gewesen ist. Worauf ich alles aufzählte und sie dann nur meinte "Ach schade, das war ja nichts mehr spannendes."
Darauf gab sie mir dann noch eine Verlustnummer und bat mich, es in den nächsten Tagen immermal wieder zu versuchen.
Als Abschluss sagte sie mir dann: "Okay, Herr Heller, ich drücke Ihnen die Daumen das sie alles wieder bekommen, schon alleine wegen den schönen Schuhen."

Ein paar Tage rief ich wieder an und zufälligerweise hatte ich genau die gleiche Dame am Apparat. Als ich mich meldete hörte ich als erstes:
"Ahhhhhhh, Herr Heller! Aber ihre Sachen sind noch nicht gefunden. Es wurden schwarze Damenschuhe abgegeben. Nehmen sie die doch, und machen sie die silber!"

Hab ich nicht gemacht. Und meine Sachen sind bis heute nicht wieder aufgetaucht!

Top Ten April 2004

The April top ten are here, with an easterly #1.

  1. Ruede Hagelstein – Sweaty Balls – Freundinnen 06 EP*
  2. Miss Kittin – Professional Distortion – EMI
  3. Prince – Illusion, Coma, Pimp & Circumstance – Sony
  4. DJ Genesis – Back In The Middle – Dynamite Soul
  5. Captain Comatose – $100 ($100-release Mix) – Playhouse
  6. Phantom/Ghost – Born With A Nervous Breakdown (Swayzak|Darkfarmer Schizo Mix) – Ladomat
  7. Truth Hurts – Ready Now – Pookie Entertainment
  8. Sleepy Brown – Phunk-O-Naut CD – Interscope
  9. Radio Slave – Boogie That Beat – Rekid
  10. Detroit Grand Pubahs – Big Onion (Slap On It Remix) – Pokerflat

* Second chart entry after 11.2003, now that the release is forthcoming!

Zuckerbabys

Monsieur!In diesem Monat erscheint das erste Buch von Kerstin Grether, Zuckerbabys. Leider habe ich bisher kein Vorabexemplar bekommen, aber soweit ich weiss, beginnt es mit den Zeilen:

L.A. told me, "You’ll be a pop star,
All you have to change is everything you are."

Natürlich P!NK, Don’t Let Me Get Me. Und der erste Satz deutet auf den Inhalt des Buchs hin: das Leben in der heutigen Casting Gesellschaft.

Ich bin sehr gespannt und erwarte das Beste. Wieso gibt es eigentlich Kerstins Kolumne in der Intro nicht mehr? Monatlich wurde die Leserin/der Leser mit einem Zugenkuß belohnt und das vermisse ich sehr.